Auslandsblog.de - Kostenlose Blogs für Abenteurer

destination unknown

Six in the City

If I can make it there, I'll make it anywhere - it's up to you, New York, New York...

Frank Sinatra

   

Kommentar schreiben

Frei-tag

chillen wie Bob Dylan... 

... nicht, wenns nach mir geht, aber das Kid braucht ein Päuschen. Drum schläft er auch bis mittags halb zwölf ^^  der Rest des Tages besetht aus, nem gang zum spielplatz, ner rude fußball und TV... Urlaub eben wink

oh, und ner rude Eichhörnchen jagen.. die sind hier üüüüberall ^^

und ccoooookies 

Kommentar schreiben

Be courageous!

an diesem Wochenende starten die regionalen Kongresse hier. Und wir dürfen dabei sein. Und das an einem ganz besonderem Ort

Das Stanley Theater in New Jersey

 

Es ist ein so wundervolles Gebäude, voller liebevoll restaurierter Details

   

Und das Programm.... wass soll ich sagen, ich will natürlich niemand spoilern, also fragt mich persönlich - nur so viel: Seid mutig!

 

Kommentar schreiben

Wallkill

Bethel II

Wir sind dort zuerst zum Mittagessen eingeladen, ich weiß nicht von wem und ich weis nicht wo, aber die vier Mädels freuen sich auf uns sind mega lieb und haben natürlich viel zu viel Essen für uns da.

 

Hier im idyllischen ländlich gelegenem Wallkill war oder ist die Wachtowerfarm.

Heute ist es das Zweigbüro des Nordamerikanischen Zweiges und der Ort an dem alle Bibeln unserer Organisation gedruckt werden. Alle. Jede Sprache. Für die ganze Welt.

Hier sind alle Prototypen der neuen Bibel zu finden. 2010 bagann eine Testreihe in verschiedenen Ländern um festzustellen, welches die beste  Beschaffenheit für ein viel genutztes Buch wie unsere Bibel wäre, unter Berücksichtigung der verschiedenen Umwelteinflusse in allen Teilen der Erde. 

Richard ist von der Führung wenig beeindruckt, denn er kannte das ja alles schon aus dem deutschen bethel. Allerdings ist er aufgeregt,nals er rausfindet, dass das das gleiche bethel ist in dem Phillip und Sophia waren.

Kurz bevor wir gehen wollen treffen wir noch einen ganz lieben Bruder der uns eine Überraschung zeigen will

(Foto folgt)

und natürlich nicht zu vergessen, das gute Fleischtongue-out

 

 

Kommentar schreiben

Schreiende Steine

"Wenn diese stumm blieben, würden die Steine schreien" Lukas 19:40

Wir sind im Metropilitan Museum und bekommen eine Führung der besonderen Art. Wir sehen Artefakte aus Mesopotamien, Ägypten, Rom und Griechenland, die die Berichte der Bibel belegen und untermauern. Außerdem werden uns interessante Details über den werdegang diverser Symbiloken der Religionen über die Jahrhunderte gezeigt.

Kurz gesagt, es gng vor allem darum wie der Teufel versucht hat die erste umd wichtigste Prophezeiung der Menscheitsgeschichte zuverunglimpfen.

1.Mose 3:15: "Und ich werde Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau und zwischen deinem Samen und ihrem Samen. Er wird dir den Kopf zermalmen, und du wirst ihm die Ferse zermalmen.“

Wer sind die Frau und der Same? Über die Jahrhunderte sind Mutter und Sohn Gottheiten immer wieder aufgetaucht...

Das letzte zeigt Artefakte aus dem Nildelta. Die Ägypter haben ihre ganz eigene Legende über das habräische Hirtenvolk, dass sie uberfallen und gepiesakt hat, ihre Götter geschmäht und sie gedemutig haben. Sie nennen sie Hyksos. Am Ende hätten die Ägypter ihnen alles gegeben was sie wollten, damit sie ohne Kampf verschwinden.

Nun, das die Ägypter die Geschichtsschreibung zu ihren gunsten verändern ist ja nichts neues.

sokrakes

 

Alexander

Das Tetragrammaron auf der Krone über ihrer Stirn

Hier sieht man die Art Frisur auf die sich der Apostel Petrus bezog:"Und euer Schmuck bestehe nicht im äußerlichen Flechten der Haare und im Anlegen goldener Schmucksachen oder im Tragen äußerer KleiderKleider..."

Das frisieren konnte tatsächlich mehrere Tage dauern!!!

Und dann noch was fürs Kinderherz

 

Anatomisch sehr... Merkwürdigyell

Und was für Mama ^^ 

Wir hatten eine Million mal mehr Zeit gebraucht in diesem Museum, es ist faszinierend... Wir haben durch die Führung ein ganz liebes paar kennen gelernt, die aus Oregon zu Besuch in NY waren und ihrenihrem Neffen das Bethel gezeigt haben. Also haben wir mit ihnen noch der Abend verbracht.

Leider war das Wetter so nett, so dass wir nicht viel von der Stadt hatten... 

Wir versuchen es am Montag wieder...

 

 

Kommentar schreiben

WOWick

Wir besuchen den Welthauptsitz der Zeugen Jehovas in Warwick Tuxedo NY.

Es ist aufregend und super schön. Ich bin umgeben von wundervollen froehlichen gluecklichen Menschen. Bisschen utopisch... 

Hier sind "nur" Bueros einquartiert und alles was die hier angesiedelten Bruder und Schwestern benoetigen.Hier arbeitet und lebt die leitende Koerperschaft. Alles was auf der ganzen weiten Welt gelesen, gehört und studiert werden kann kommt von hier... 

In der Eingashalle treffen wir Bruder Lösch, er wird auf unser Deutsch aufmerksam und wir können ein paar Worte wechseln und ein Foto machen (folgt)

Wir sehen uns um, orientieren uns machen Fotos und bekommen unsere Eintrittskarten und Audioguides für die Ausstellungen.

Warum Eintrittskarten? Es wollen so viele das neue Gelände sehen, dass man hier nur mit Termin rein kommt. Natürlich kostet es  nix, ist nur eine organisatorische Sache. Und es ist auch recht entspannt obwohl viele Menschen da sind.

Zuerst sehen wir uns das Gelände draußen an und hoeren einiges über den Bau und die Nachhaltigkeit der neuen Anlagen.

 

Spoilerwarnung!

Es werden Bilder aus dem Bethel folgen, wer noch nicht dort war und sich überraschen lassen will sollte nicht weiter lesen...

Wir sehen uns als erstes die Bibelausstellung an

Soooo viel Info, so viell faszinierendes, aber leider auch ne Menge Leute die man ja nicht ewig warten lassen will. Es geht hier grob gesagt um den Werdegang der Heligen Schrift von Ihrer niederschrift bis heute. zu sehen sind allerhand Orginale oder Faksimile (reproduzierte orginale) in diversen sprachen. Allen voran natürlich hebräisch, aramäisch und griechisch. Zu dem Thema möcht ich euch gern den Film "Die Bibel und die sie liebten" auf tv.jw.org ans herz legen. Ihr findet auf der Seite auch ein Video dass sich speziell mit der Bibelausstellung beschäftigt.

Neben an finden wir eine ähnliiche Ausstellung. Es geht darum wie die der Name Gottes über die Jahrtausende erhalten geblieben ist.

offenbar war den Name Jehova auch unter fremden Völker bekannt und gebräuchlich, u.a. auch in offiziellen nicht religiösen Dokumenten. genaueres hab ich mir leider  nicht gemerkt, ich hatte gehofft es auf denn Fotos ekennen zu können. HIlft ja nix, dann müssen wir da ebenn einfach nochmal hin laughing

Der dritte Teil deer Ausstellung beschäftigt sich mit dem Volk Jehovas uund seiner irdischen Organisation. Eine Zeitreise

Und immer auch was für die Kiddis

Kommentar schreiben

Nicht mein Tag

*sings* wacke up in the morning feeling like P Diddy,

grab my glasses, I'm out the door; I'm gonna hit this city (Let's go)

Before I leave, brush my teeth with a bottle of Jack
'Cause when I leave for the night, I ain't coming back

LalalaaLalalaa

Frühstück bis zehn, wir kommen 9.30, 9.40 wird abgeräumt. wir gehen um elf,fahren eine  halbe Stunde zum Flughafen, verabschieden uns von unserem Cevy Camaro SS

Um drei geht der Flieger. Es ist 12.Ich besorgte unsere Bordkarten. Am Automaten scanne ich meinen Reisepass - Keine Reservierung gefunden.

Was?

Nochmal und nochmal - ich werde leicht panisch bis ich sehe, dass mein Name nicht richtig erkannt wurde. Nun eine Frau SPRIYER hat vermutlich wirklich nichts gebucht. Also nochmal von vorn, diesmal mit Buchungsnummer, alles da. Huuu...

Ob ich was aufzugeben habe - ja meinen fetten Koffen bitte. Das macht 25$

Aber das hab ich doch online alles schon gemacht? Nein, das ist was anderes. OK.

Der Self-check-in-terminal nimmt meine Kreditkarte nicht. What? Und am Schalter kann man  nicht bar bezahlen.aber da gibt es einen Automaten an dem man cash in Card verwandeln kann, kostet aber 5$. Ich hab noch 20... Fehlen zehn.

Also such ich ein ATM

Finde einen, hebe Geld ab, verwandte Geld, check meinen Koffer ein

Wiegt der koffen mehr als 20kg? Keine Ahnung kann sein kommt mir vor als wöge er 2 Tonnen. Also auf die Waage.

Er wiegt 54,... Mist, vier Kilo zu viel. Also umpacken.

Wo kommen die vier kilo her, soviel haben wir nicht gekauft...

Okay, wieder auf die Waage. 52lbs... Ach.. Amerikanische Pfund. Na dann passt doch alles. Oh manno. Wir haben mehr Doghnut als Mensch am Schalter, der nicht schaltet, also alles gut. Blöderweise hab ich halt jetzt zwei mal Handgepäck und Reisepass und bordkarten sind jetzt wo? Irgendwo.

Ab zur Sicherheitskontrolle. Wir haben noch Brote in der Tasche, die ich schnell in den Muell werfe.

"You can take food with you"

Ach stimmt, ist ja ein Innlandflug...zu spät..

Bis auf unsere Spielkarten, die untersucht werden, alles gut, sogar Richards Luftballon kommt durch.

Kind hat Hunger, die Zeit wird knapp also erst zum Gate, dann essen besorgen.

8$ Wasser und 10$Sandwich später erfahren wir, das unser Flug überbucht ist. Wir haben sehr kurzfristig gebucht, mal sehen was passiert.

Nichts.

Wir heben mit ca 40 Minuten Verspätung ab und landen um 17.00 Uhr ziemlich hart und rumpelig in Newark New Jersey.

Unsere liebe Schwester Karla will uns abholen. Aber zu erst will ich etwas abholen - meinen Koffer. Zu erst finde ich das richtige Claim nicht, dann warte ich fast 45min am eigentlich richtigem. Schließlich frage ich nach und bekomme mein Eigentum vom QOH ausgehändigt... What ever.

Karla ist der Hammer, sie läd uns in ihr Haus ein, wo sie mit 4 Geschwistern, einem handelsüblichem Set Eltern, zwei Mietzen und einem Vogel lebt. 

Außerdem lernen wir dort eine liebe Schwester aus Süddeutschland kennen, die erst vor einem Tag hier angekommen ist und ebenfalls hier unter kommt. 

Verrückt... 

Kommentar schreiben

Letzter Tag im Süden

wir sind nochmal in Orlando und haben das Frühstück verschlafen... Hier ist ein Waffle house in Laufweite... Aber es ist über voll yell es ist ein klassisches Diner. Na vielleicht morgen. Heute dann mal Frühstück bei McDonalds wo uns ein junge Frau unsre Bestellung vorrappt surprised

Danach laufen wir zurück zum Hotel... Aber wir sind in einem Autoland.... Laufen macht hier keinen Spass, vor allem weil die Luft recht schlecht ist. Und feucht-warm...das mögen diese Minis... Die gibts hier üüüberall

Heute ist das unser Ziel:

Weil es sehr recht weitläufig ist und das Wetter schlecht sehen wir leider nicht viel, drum haben wir einfach nur eine sehr teuere langsame Riesenrad fährt. Aber da wir alleine in unserer Gondel sind passiert das:

Aber ein bisschen was zu sehen gab es natürlich schon

 

Eigentlich soll es so aussehen:

Danach schauen wir uns auf dem sogenannten 360° Platz um und finden diesen echt coolen Platz  mit schoener lauter 90er und 2000er musik und live performance und leckaaa Futtaaa

 

Und dann regnet es aus vollen Kannen oder wie man sagt Richi mag im Regen tanzen ^^

Unser Hotel diesmal ist echt nice, direkt neben dem Universalpark.

Kommentar schreiben

Zu spät...

...heute sind wir nach Sarasota gefahren (siehe Karte)

Warum ? Weil wir dort Verwandtschaft haben, genau wie in Texas und Ohio und Jersey...Wir sind über all cool

Wir kommen unangemeldet und die Überraschung ist groß, ebenso wie die Freude, nachdem sortiert wurde, wer wir uberhaupt sind.

 

Und ist es so wunderschön, dass ich gerne ein paar Tage bleiben will. Richards Urgroßonkel und seine Freundin bieten uns auch an dort zum übernachten. Ich ziehe es ernsthaft in Erwägung, aber im laufe des Nachmittags muss ich feststellen, das die beiden mit ihren 86 und 88 Jahren wahrscheinlich besser dran sind, wenn wir ihnen nicht so viel Mühe und Aufregung bereiten.

Also verabschieden wir uns am Abend und schaffen es noch zum Sonnenuntergang an den Strand. Hier halten wir noch kurz die Füße in den Golf von Mexiko und winken nach Havanna...

 

Der Sand ist weiß, das Wasser jadegrün und wärmer als die Luft, es tippeln kleine Strandläufer Vögelchen hin und her, unzählige verschiedenste Muscheln liegten am Strand und wie die mein Sohn aufsammeln will hat er plötzlich einen kleinen Krebs auf der Hand surprisedlaughing

das verstehen die meisten Leute wohl unter paradiesisch...

Aaaaaaaber.... Essen, tanken, fahren - zurück nach Orlando. Alles ist erleuchtet, auch ganz nett.

Gute Nacht...

Kommentar schreiben

Imposand

Endlich! Endlich endlich endlich sind wir am Strand gelandet. Mein Sohn ist so weiß wie der Sand...

Zu meinem Glück knallt heute die Sonne nicht so vom Himmel, es ist bedeckt natürlich trotzdem 32°C und nach zwei Stunden hab ich mir den Rücken verbrannt... Alles andere an mir ist immer schön dick mit Kinder Sonnencreme mariniert, sonst geh ich gleich in Flammen auf ^^

Kommentar schreiben

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.